Bunter Veranstaltungsherbst in den Tageszentren im Monat der SeniorInnen.

Infobox schließen
zum Inhalt zur Navigation
Österr. Vorlesetag 2021

Österreichischer Vorlesetag 2021

16. März 2021

Lesen verbindet Generationen, eröffnet Horizonte und gilt als Fundament guter Bildung. Darum widmet der österreichische Vorlesetag dieser Kulturtechnik am 18. März besondere Aufmerksamkeit.

Auch in den Tageszentren für SeniorInnen wird Lektüre groß geschrieben. Kaum jemand, der sich nicht über vorgelesene Geschichten und die Zeit, die damit geschenkt wird, freut. Vor allem jene, die z.B. aufgrund altersbedingter Einschränkungen nicht mehr lesen können, genießen gemeinsame Leserunden.

Mit der Teilnahme am Vorlesetag machen auch die Tageszentren darauf aufmerksam, wie stark Lesen (die Generationen) verbindet und wie wichtig die Sprache für einen gesunden Geist ist.

#vorlesen21 - Lesung aus dem Tageszentrum Winarskystraße:

Frau Koppe besucht das Tageszentrum Winarskystraße und genießt dort die aktiven Tage, die sie in einem selbstständigen Leben zu Hause unterstützen. Lesen ist eine große Leidenschaft der pensionierten Volksschullehrerin. Den Vorlesetag möchte sie nutzen, um direkt aus dem Tageszentrum allen interessierten Kindern und Erwachsenen aus dem Buch "Mini bekommt einen Opa" von Christine Nöstlinger vorzulesen. Zur Lesung geht's hier.

#vorlesen21 - Lesung aus dem Tageszentrum Simmering:

Lesen macht Spaß, verbindet Menschen und hält das Gedächtnis fit. Darum wird auch in den FSW-Tageszentren viel und gerne gelesen. Anlässlich des Vorlesetags gestaltet das Tageszentrum Simmering einen eigenen Lesetag und Leiterin Alexandra Weldschek liest aus dem Klassiker „Die Tante Jolesch“ von Friedrich Torberg. Zur Lesung geht's hier.

Diesen Artikel teilen